Sonntag 15. Dezember 2019 Marco Deutschmann

Das EGO in der PERSONALABTEILUNG – Gründe warum die TOP BEWERBUNGEN zur Konkurrenz gehen; müssen

Heute sind Unternehmen sehr froh, wenn sie top Bewerbungen bekommen. Denn gutes Personal ist der Garant für ein langfristig gesundes Unternehmen. Umso verblüffender ist es, wenn das Ego der Personalabteilung Bewerbungen zur Konkurrenz schickt…

 

AnalyseAnalyse

Ganz oft können wir ein bestimmtes, unlogisches Verhalten (im Unternehmenskontext) miterleben, wenn sich 2 Menschen aus unterschiedlichen Hierarchieebenen treffen. – Personalabteilung & Bewerber-in – Gute Leute werden nicht eingestellt sondern gezwungen sich bei der Konkurrenz zu bewerben.
Dieses “unlogische” Verhalten, welches einfach aus Angst oder Wut geschürt wird (denn die Personalabteilung will ihren Job behalten), gilt es zu entdecken und zu ändern. Sollte sich das “Ego in der Personalabteilung” etablieren und ausbreiten, werden Sie in Ihrem Unternehmen niemals die Personen angestellt haben, die Sie wirklich brauchen. Stattdessen wird Ihre Konkurrenz immer stärker und Sie fragen sich wie machen die das?!
Kurz: Wenn Ihre Konkurrenz stärker als Sie wird, obwohl Sie das bessere Produkt oder die bessere Dienstleistung haben, lohnt es sich sehr, das Ego der Personalabteilung zu überprüfen.

 

ProblemProblem

Es ist der Konkurrenzgedanke. “Mein, meins, meins und nicht deins!”

Viele Menschen haben Angst, wenn sie auf Menschen treffen die ihnen überlegen sind oder es sein können. (dabei ist es völlig irrelevant, ob sie das nun direkt oder indirekt betrifft, denn das Kopfkino ist mächtig, so mächtig sogar, dass es sich die kühnsten und abgefahrensten Szenarien vorstellen kann.) In genau solchen Momenten gehen bei all jenen, sämtliche Alarmglocken an und läuten lauter als die lauteste Kirchenglocke. Denn sie fürchten um ihren eigenen Arbeitsplatz. Nicht sofort, in ferner Zukunft malen sie sich aus, wie diese Person, dank ihrer Leistungen und Fähigkeiten immer erfolgreicher im Unternehmen wird. Somit ist es also nur eine Frage der Zeit, bis sie ihren eigenen Arbeitsplatz hergeben müssen. Und noch einmal, egal ob das eintreffen wird.

Es geht leider nicht um das Unternehmen, denn aus Unternehmenssicht muss die sich bewerbende Person eingestellt werden. Blöderweise kommt eben das Ego der Personalabteilung dazwischen. Und die Bewerbung wird abgelehnt.
– Ein fataler Fehler mit weitreichenden Konsequenzen für das Unternehmen –
Vgl. Jack Ma YouTube

 

LösungLösung

Positives Denken! Bringen Sie Ihrer Personalabteilung bei, Angstfrei im Job zu leben. Besprechen Sie im Vorfeld, wie Sie als CEO damit umgehen werden, wenn jemand besser wird. Was passiert mit der “vorgesetzten” Person? Sollte sich trotz einem guten Plan, die Personalabteilung weiterhin dafür entscheiden top Bewerbungen (aus Angst den eigenen Job zu verlieren) abzulehnen, ist es langfristig für Sie wesentlich günstiger, jemand anderem die Auswahlen zu überlassen.

Hier ein Schritt für Schritt Plan:

  1. Sprechen Sie mit Ihrer Personalabteilung über diesen Sachverhalt offen
  2. Erstellen Sie gemeinsam einen Plan, wie Sie im Falle X damit umgehen werden
  3. Sollten top Bewerbungen immer noch, dank des eigenen Egos, abgelehnt werden –> neue Aufgabenverteilung
  4. Machen Sie “Testbewerbungen” (Bewerbungen die Sie so schreiben, dass Ihr Unternehmen diese Person auf jeden Fall einstellen würde), um zu sehen ob Sie abgelehnt werden

PS: Dasselbe Szenario gilt natürlich auch auf CEO & Management Ebene.

 


Autor:

Marco Deutschmann

Marco Deutschmann

Emotionologe | Speaker | Life Coach

Meine Live-Biographie ist buchbar
Monsieur 17507E – vom Drogenkurier zum Life Coach

Meinen Fokus lege ich gezielt auf Emotionen, denn diese gilt es zu kontrollieren und zu steuern. Damit die Emotion uns dienlich ist und zueinander führt. – Knapp 7 Jahre lang war ich im Gefängnis, in dieser Zeit habe ich Menschen intensiv studiert und entwickelte/entwickle einfache Konzepte, Systeme & Methoden zum einfacheren Umgang miteinander.

– Meine größte Stärke: „Es gibt immer mindestens eine Lösung.“ –

Nutznießer meiner Erfahrungen sind: CEO‘s/Manager – Führungskräfte – Auszubildende

PS: All meine Werke (außer Bildern) dürfen vervielfältigt, kopiert z.B. für Seminarzwecke, und weitergeben werden, wenn ich als Urautor genannt werde.

PPS: Mehr über meine Geschichte und weshalb ich ins Gefängnis kam unter www.MarcoDeutschmann.de/Media

, , , , , , , , , , , ,