18. August 2019 Marco Deutschmann

Der Umgang mit Menschen – die immer davon sprechen etwas zu ändern

Wer kennt sie nicht? Diejenigen unter uns, die von Coach zu Coach, von Freund zu Freund oder von Freundin zu Freundin rennen und Hilfe wollen, um dann doch rein gar nichts zu ändern.

 

Analyse

Sie kommen meistens aus dem eigenen Umfeld. Oft stehen diese Menschen uns sogar sehr nahe und haben deshalb einen besonderen Bonus, dass wir ihnen unser Ohr schenken und helfen. – Man findet diese Menschen überall, in jeder Gesellschaftsschicht und in jedem Berufszweig, denn es hat nichts mit der Bildung zu tun, sondern mit dem Wesen also der Persönlichkeit des jeweiligen Menschens.

 

Problem

Zeit- und Energieräuber sind diese Menschen, denn sie beanspruchen einen sehr. Es geht ihnen nämlich gar nicht darum, dass ihnen geholfen wird, sondern es geht ihnen darum, sich selbst wieder zu beweisen, dass das nicht funktioniert. Da spielt auch keine Rolle was man sagt, denn alles wird immer so ausgelegt, dass die betreffende Person die Opferrolle einnimmt/einnehmen kann. Im worst-case versucht dann die Opfer-Person sogar, die helfende Person mitverantwortlich für ihr eigenes Elend zu machen. Ein wirklich fieser Zug.

 

Lösung

Mit diesen 3 Schritten zum Selbstschutz:

(leider ist keiner davon leichter als der Andere. Mit anderen Worten, es werden alle schwer sein.)

1. Erkennen

Es gibt mehrere Muster. Wenn eines oder mehrere Muster zutreffen, geht es weiter zu Schritt 2.

  • Spricht häufig über ihre Probleme, immer mit einer Begründung weshalb sie Probleme hat
  • Spricht im Problemsog. Anstelle einer Lösung für ein Problem zu finden, werden Probleme gesucht die das Problem untermauern
  • Interessieren sich nicht für Dich. Leiten das Gespräch schnell um, damit sie von ihren Problemen erzählen können

 

2. Testen

Wenn das Testen nicht erfolgreich war (die Person also etwas geändert hat) geht es wieder zu Schritt 1. Entweder es war das falsche Muster oder die Person gehört nicht zu der Gruppe.

  • Fragen! Fragen. Nachfragen, hinterfragen. Menschen die bereit sind für eine Lösung, werden jetzt ihr Gehirn dafür benutzen, eine Lösung zu finden.
  • Gib eine konkrete, wertschätzende Lösung. Wird diese umgesetzt?
  • Halte der Person den Spielgel vor, indem Du dasselbe machst. Sprich darüber das Du nicht die richtige Person bist, die ihr helfen kann. Weil Du selbst so große Probleme hast. Geht es dann in den Vergleich, wer die größeren Probleme hat – direkt zu Schritt 3

 

3. Trennen

Das einzige was wirklich hilft, ist die Trennung. Abstand gewinnen und zwar so viel wie nur möglich. Es ist wichtig, der betroffenen Person das auch mitzuteilen, denn einfach nicht mehr erreichbar oder verfügbar zu sein ist keine feine Art. – Ja, es kann unangenehm sein der Person zu sagen „warum“ man den Kontakt abbricht. Das macht es nicht unwichtiger. Im Gegenteil. – Andernfalls, weiß sie ja nicht „wieso, weshalb, warum“.

 

ACHTUNG:

Es gibt Menschen, die haben Ihre Opfer-Rolle derart perfektioniert, dass sie, wenn sie Muster preisgeben und dann getestet werden, nicht bestehen. Obwohl sie in der Opfer-Rolle sind. Das perfide Spiel kann sogar noch weiter gehen, dass sie machmal Test bestehen und manchmal wieder nicht. Immer nur so viele nicht bestehen, dass man sich sicher ist: „das ist keine Opfer-Rolle“. (später, sehr viel später, fallen sie tatsächlich wieder zurück in ihr altes, gewohntes Muster)

 


Autor:

Porträt Marco Deutschmann

Marco Deutschmann

Emotionologe | Speaker | Life Coach

Meine Live-Biographie ist noch buchbar.

„Monsieur 17507E – vom Drogenkurier zum Life Coach“

Meinen Fokus lege ich gezielt auf Emotionen, denn diese gilt es zu kontrollieren und zu steuern. Damit die Emotion uns dienlich ist und zueinander führt. – Knapp 7 Jahre lang war ich im Gefängnis, in dieser Zeit habe ich Menschen intensiv studiert und entwickelte einfache Konzepte, Systeme & Methoden zum einfacheren Umgang miteinander.

– Meine größte Stärke: „Es gibt immer mindestens eine Lösung.“ –

Nutznießer meiner Erfahrungen sind:

CEO‘s/Manager – Führungskräfte – Auszubildende

PS: All meine Werke (außer Bildern) dürfen vervielfältigt, kopiert z.B. für Seminarzwecke, und weitergeben werden, wenn ich als Urautor genannt werde.

PPS: Mehr über meine Geschichte und weshalb ich ins Gefängnis kam unter www.MarcoDeutschmann.de/Media

, , , , , ,