23. September 2019 Marco Deutschmann

Vergleich ist = unfair gleich

Im Vergleich kannst Du nur verlieren. In der Regel, bei einem gesunden Selbstbewusstsein, vergleichen wir uns mit schlechteren…

 

AnalyseAnalyse

Wenn wir uns mit anderen Menschen vergleichen, dann sehen wir immer nur das Gute und vor allen Dingen das Bessere in ihnen. Das macht es für uns natürlich absolut schwer mitzuhalten, respektive wir können da überhaupt nicht mithalten. Ob das nun anerzogen ist _(Eltern verwenden den Vergleich oft, wenn sich das Kind nicht benimmt. Á la, “schau Dir mal dieses liebe Kind an”…)_oder selbst angeeignet, durch z.B. ein geringes Selbstwertgefühl, sei unbeantwortet.

 

ProblemProblem

Durch den “Vergleich” nehmen wir immer als Ausgangslage eine andere Ist-Situation ein. Das ist bereits der erste Fehler. Denn die angenommene Situation ist eben nicht die eigene und wenn es nicht die eigene ist, sind die Voraussetzungen anders, oft so anders, dass man selbst weit entfernt davon ist diese selbst zu erfüllen.
Der Vergleich ist also schädlich, wenn wir ihn nach oben (suche nach besserem) anwenden.
 
Der Vergleich nach unten ist ebenfalls unfair, weil wenn wir uns mit einer Person vergleichen, die schlechter ist als man selbst, schneidet man immer besser respektive hervorragend ab. Egal wie die eigene Ist-Situation wirklich sein mag. Das ist der zweite Fehler. Denn das einzige, was wir dadurch bekommen, ist ein hoch für das eigene Ego. Das freut sich nämlich, plötzlich wesentlich besser dazustehen als vor dem Vergleich. – Egal wie, beides ist eine Lüge . –
 
 

LösungLösung

Stop den Vergleich!
Lass es, Dich mit anderen Menschen zu vergleichen, wenn Du nicht dieselbe Ist-Situation hast.

Jeder Mensch, dessen Leben vor allem, ist ein individuelles und kann so in dieser Form nicht dupliziert werden. Genau aus diesem Grund, macht es keinen Sinn sich mit anderen zu vergleichen.

Viel besser ist es, sich mit sich selbst zu vergleichen. Wo stehe ich jetzt, wo stand ich, wo will ich stehen.

Wer ein wirklich exzellentes Selbstwertgefühl hat, kann sich über den Vergleich Ansporn holen. Getreu dem Motto: “Wenn diese Person es geschafft hat, dann schaffe ich es auch.” – Wobei das schon in die Richtung, ein Beispiel an Anderen nehmen, geht 😉

Hier noch ein Tipp, um schnell aus dieser Falle herauszukommen:
-> Frage Dich im Moment Deines Vergleichens: “Haben wir beide dieselbe Ist-Situation?”
Nein? Dann lass es und vergleiche Dich mit Dir selbst!

 


Autor:

Marco Deutschmann

Marco Deutschmann

Emotionologe | Speaker | Life Coach

Meine Live-Biographie ist buchbar
Monsieur 17507E – vom Drogenkurier zum Life Coach

Meinen Fokus lege ich gezielt auf Emotionen, denn diese gilt es zu kontrollieren und zu steuern. Damit die Emotion uns dienlich ist und zueinander führt. – Knapp 7 Jahre lang war ich im Gefängnis, in dieser Zeit habe ich Menschen intensiv studiert und entwickelte/entwickle einfache Konzepte, Systeme & Methoden zum einfacheren Umgang miteinander.

– Meine größte Stärke: „Es gibt immer mindestens eine Lösung.“ –

Nutznießer meiner Erfahrungen sind: CEO‘s/Manager – Führungskräfte – Auszubildende

PS: All meine Werke (außer Bildern) dürfen vervielfältigt, kopiert z.B. für Seminarzwecke, und weitergeben werden, wenn ich als Urautor genannt werde.

PPS: Mehr über meine Geschichte und weshalb ich ins Gefängnis kam unter www.MarcoDeutschmann.de/Media

, , , , , , , ,